Buchreihe « Historische Bildungsforschung » Band 2: Staatlichkeit in der Schweiz

Cet article est disponible en Allemand. Pour le confort de l’utilisateur, le contenu est affiché ci-dessous dans une autre langue. Vous pouvez cliquer le lien pour changer de langue active.

Unter der Herausgeberschaft von Lucien Criblez, Christina Rothen und Thomas Ruoss ist soeben der Band

« Staatlichkeit in der Schweiz. Regieren und verwalten vor der neoliberalen Wende »

erschienen.

Der Band befasst sich in einer praxeologischen Perspektive mit dem Wandel von Staatlichkeit als Verwaltungshandeln im Zeitraum zwischen 1960 bis 1990. Die Beiträge beleuchten Transformationen der Bildungspolitik sowie der Sozial-, der Jugend-, der Wirtschafts-, der Migrations- und der Gesundheitspolitik. Drei Artikel aus je einer historischen, einer bildungshistorischen und einer politikwissenschaftlichen Perspektive beschliessen den Band.

Erschienen ist der Band im Chronos Verlag unter Mitarbeit von Matthias Ruoss, Urs Germann, Michael Geiss, Thomas Gees, Simone Chiquet, Gisela Hürlimann, Flavian Imlig, Rahel Bühler, Peter-Paul Bänziger, Michael Mülli, Ganga Jey Aratnam, Daniel Speich Chassé und Thomas Widmer.

Der gesamte Band ist zugänglich in Open Access.

Es ist der zweite Band der neuen Buchreihe « Historische Bildungsforschung » unter der Herausgeberschaft von Patrick Bühler, Lucien Criblez, Claudia Crotti und Andreas Hoffmann-Ocon.

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *