Drei Dissertationen an der Universität Genf

An der Universität Genf werden

am 26. Und 27. März im Saal 4193 im Gebäude Uni Mail drei bildungshistorisch ausgerichtete Dissertationen öffentlich verteidigt. Alle drei Qualifikationsarbeiten sind im Rahmen des SNF-Sinergia- Forschungsprojektes“Transformation schulischen Wissens seit 1830” (CRSII1_141826) entstanden.

Montag 26. März 9:00 – ~12:30

Viviane Rouiller

« Apprendre la langue de la majorité des Confédérés ». Une discipline scolaire, entre enjeux pédagogiques, politiques, pratiques et culturels (1830-1990)

[„Die Sprache der Mehrheit der Miteidgenossen lernen“. Ein Schulfach zwischen pädagogischen, politischen, praktischen und kulturellen Anforderungen (1830-1990)]

Directeur/trice: Blaise Extermann et Rita Hofstetter

Lundi 26 mars 14:h30 – 18:00

Aurélie De Mestral

Enseigner l’histoire en Suisse romande et édifier la nation helvétique ? Évolution d’un savoir scolaire à l’aune des programmes et des manuels (XIXe – XXe siècles)

[Geschichtsunterricht in der Romandie und Aufbau eine helvetischen Nation? Entwicklung schulischen Wissens in Lehrplänen und Schulbüchern (19. – 20. Jahrhundert]

Directeur/trice: Charles Heimberg et Rita Hofstetter

Mardi 27 mars 14h00 à ~17h30

Anouk Darme

Enseigner la grammaire pour développer l‘expression de la pensée ? Eléments d’histoire de la grammaire scolaire en Suisse romande (1830-1990)

[Grammatik unterrichten um den Ausdruck des Denkens zu entwickeln? Elemente einer Geschichte des Grammatikunterrichts in der Romandie (1830-1190)]

Directeur: Bernard Schneuwly

Pädagogik feiert an der UZH – Save the Date

Im Jahr 1968 wurde das Pädagogische Institut der Universität Zürich formal gegründet.

Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums erarbeitet ein Projektteam am Institut für Erziehungswissenschaft der UZH eine digitale Publikation zur Geschichte der Pädagogik an der Universität Zürich sowie eine Ausstellung im Rahmen des SGBF-Kongress vom 27. bis 29. Juni 2018 in Zürich.

Die Ausstellung wird am späteren Montag Nachmittag, 25. Juni 2018, eröffnet werden.

Weitere Informationen:

http://www.ife.uzh.ch/de/jubilaeum.html

Praedoc-Stelle (30 h) im Arbeitsbereich Allgemeine Pädogogik zu besetzen

An der Universität Wien (mit 15 Fakultäten, 4 Zentren, rund 188 Studienrichtungen, ca. 9.700 Mitarbeiter/innen und über 92.000 Studierenden) ist die Position einer/eines

 

Universitätsassistent/in („pre-doc“) am Institut für Bildungswissenschaft zu besetzen

 

Kennzahl der Ausschreibung: 8337

Der Arbeitsbereich “Allgemeine Erziehungswissenschaft” zielt darauf, mittels eines internationalen Zugangs pädagogische Denksysteme zu untersuchen, die in den jeweiligen historischen, kulturellen und nationalen Kontexten entstehen. Dabei wird analysiert, wie diese Denksysteme mit der curricularen Konstruktion der künftigen loyalen Bürgerinnen und Bürger und deren vorgesehene Rolle in der Umsetzung dominanter Visionen einer idealen sozialen Ordnung verbunden sind. Vor dem Hintergrund des internationalen Forschungszugangs arbeitet der Arbeitsbereich mit Partnern vor allem in Skandinavien, Großbritannien, Westeuropa, Kanada und den USA.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Motivationsschreiben unter der Kennzahl 8337, welche Sie bis zum 21.3.2018 bevorzugt über unser Job Center (http://jobcenter.univie.ac.at/)  an uns übermitteln.

http://bildungswissenschaft.univie.ac.at/einzelansicht-aus-dem-institut/news/praedoc-stelle-30-h-im-arbeitsbereich-allgemeine-paedogogik-zu-besetzen/

Universitätsassistent/in („post doc“) am Institut für Bildungswissenschaft

 

An der Universität Wien (mit 15 Fakultäten, 4 Zentren, rund 188 Studienrichtungen, ca. 9.700 Mitarbeiter/innen und über 92.000 Studierenden) ist die Position einer/eines

 

Universitätsassistent/in („post doc“) am Institut für Bildungswissenschaft zu besetzen

Kennzahl der Ausschreibung: 8356

Die ausgeschriebene Stelle ist im Institut für Bildungswissenschaft der Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft angesiedelt. Die Hauptaufgaben des Instituts liegen in der Lehre und Forschung im Bereich der Bildungswissenschaft. Die Forschung widmet sich der Beschreibung, kritischen Analyse und wissenschaftlichen Erklärung von Phänomenen der Bildung und Erziehung. Die Stelle ist dem Arbeitsbereich “Allgemeine Erziehungswissenschaft” der Abteilung „Theorie und Empirie der Bildung und Erziehung“ zugeordnet. Der Arbeitsbereich „Allgemeine Erziehungswissenschaft“ (Leitung: Univ. Prof. Dr. Daniel Tröhler) bietet Ihnen die Möglichkeit, in einem international vernetzten Team zu forschen und zu lehren und dabei Ihr eigenes
ForscherInnenprofil zu entwickeln.

Dauer der Befristung: 4 Jahre
Beschäftigungsausmaß: 40 Stunden/Woche.
Einstufung gemäß Kollektivvertrag: §48 VwGr. B1 lit. b (postdoc)
Darüber hinaus können anrechenbare Berufserfahrungen die Einstufung und damit das Entgelt bestimmen.

Ihre Aufgaben:
Der Arbeitsbereich „Allgemeine Erziehungswissenschaft“ zielt darauf, mittels eines internationalen Zugangs
pädagogische Denksysteme zu untersuchen, die in den jeweiligen historischen, kulturellen und nationalen Kontexten
entstehen. Dabei wird analysiert, wie diese Denksysteme mit der curricularen Konstruktion der künftigen loyalen
Bürgerinnen und Bürger und deren vorgesehene Rolle in der Umsetzung dominanter Visionen einer idealen sozialen
Ordnung verbunden sind. Vor dem Hintergrund des internationalen Forschungszugangs arbeitet der Arbeitsbereich mit
PartnerInnen vor allem in Skandinavien, Großbritannien, Westeuropa, Kanada und den USA.

• Der erfolgreiche Kandidat/die erfolgreiche Kandidatin wird aktiv am Forschungs- und Lehrprogramm des Arbeitsbereichs „Allgemeine Erziehungswissenschaft“ sowie administrative Aufgaben übernehmen

• Supervision von Bachelor- und Masterarbeiten

• Die Stelle ist dafür geeignet, eine Habilitation zu schreiben

• Ein internationaler Zugang zum Forschungsfeld in Forschung und Lehre ist verpflichtend

• Selbständige Abhaltung von Lehrveranstaltungen im Ausmaß der kollektivvertraglichen Bestimmungen

• Studierendenbetreuung

• Mitwirkung an Evaluierungsmaßnahmen und in der Qualitätssicherung

• Mitwirkung in der Forschungs-, Lehr- und Institutsadministration

Ihr Profil:
• Exzellente Promotion im Bereich der Allgemeinen Erziehungswissenschaft oder verwandter Disziplinen
• Publikationserfahrung in internationalen Zeitschriften und Vorträge
• Interesse an einer Entwicklung eines Forschungsprofils im Rahmen des Arbeitsbereichs
• Lehrerfahrung
• Teamfähigkeit
• Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift, sehr gute Kenntnis einer dritten Sprache erforderlich

Einzureichende Unterlagen:
– Motivationsschreiben
– Wissenschaftlicher Lebenslauf (inkl. Publikationsliste, Verzeichnis Lehrveranstaltungen, Liste Vortragstätigkeiten, mit zertifizierten Kopien der Qualifikationen)
– Beschreibung der Forschungsinteressen und Forschungspläne / ggf. des Habilitationsvorhabens
– Kontaktadressen möglicher ReferenzgeberInnen
– PhD These (pdf)
– Zwei veröffentliche Artikel

Das Institut für Bildungswissenschaft freut sich auf Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Motivationsschreiben unter der Kennzahl 8356, welche Sie bis zum 21.3.2018 bevorzugt über unser Job Center (http://jobcenter.univie.ac.at/)  an uns übermitteln.

http://bildungswissenschaft.univie.ac.at/einzelansicht-aus-dem-institut/news/postdoc-stelle-im-arbeitsbereich-allgemeine-erziehungswissenschaft-zu-besetzen/